„Let´s twist again“ im Berufskolleg Käthe Kollwitz Schule Aachen

TanztheaterMobil  in dem Berufskolleg Käthe Kollwitz Schule Aachen im Rahmen des Festivals „Auf dem Sprung – Junger Tanz im Dialog“

29.09.2021

„Wir brauchen und schaffen eine Bühne, wo sich junge Menschen treffen und austauschen,“ eröffnet Festivalleiter Yorgos Theodoridis die Veranstaltung am vergangenen Donnerstag, bei der angehende Erzieher*innen das für Kinder ab 5 Jahren geeignete Tanztheaterstück „Let´s twist again“ anschauen und im anschließenden Workshop neue Methoden der Tanz- und Musikpädagogik erlernen. Auch die eigentliche Zielgruppe des Stückes ist vertreten, in der ersten Reihe sitzen erwartungsvoll KiTa- und Grundschulkinder. Ein Ziel des Festivals „Auf dem Sprung – junger Tanz im Dialog“ ist es, bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen im ländlichen Raum der Städteregion Aachen eine kulturelle Teilhabe zu ermöglichen.
 
Auch dank der Unterstützung durch das Bildungsbüro der Städteregion Aachen haben Kinder und Jugendliche einen verbesserten Zugang zu kultureller Bildung. So können Schulen und KiTas über die Bildungszugabe unter anderem Theater-Stücke einladen. „Ich glaube in Zeiten, wo immer mehr mit iPAd und Handy agiert wird, ist es spannend zu sehen, wie Kinder auf das Tanztheaterstück reagieren,“ richtet sich Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeier an die Schüler*innen der Käthe-Kollwitz-Schule und bedankt sich beim CulturBazar sowie allen Mitwirkenden für das Engagement. Den Kindern wünscht er viel Spaß – und den haben sie. „Wow!“ tönt es, als Tänzerin Marlena Meier akrobatische Showeinlagen bietet. Und auch die jungen Erzieher*innen machen bei der von Musiker Samuel Reissen angeleiteten Body Percussion mit und feuern Tänzer Alekszandr Szivkov bei den folkloristischen Einlagen an. „Let´s twist again“ ist ein Stück, das dank der energetisierenden Akteur*innen zu Tanz und Musik motiviert.
 
In den anschließenden Workshops darf sich diese Motivation direkt entladen. Üblicherweise finden die von der LAG Tanz NRW finanzierten Tanz- und Musikworkshops nach den Vorstellungen für die Kinder statt, wobei mit tänzerischen Übungen zu Nähe und Distanz das gegenseitige Vertrauen gestärkt oder mittels rhythmischer Sequenzen der Körper als Instrument entdeckt wird. Heute führen Samuel Reissen und Marlena Meier die Workshops mit den angehenden Erzieher*innen durch. „Ich hoffe, dass sie dadurch den Mut mitnehmen, um Musik, Tanz und generell Kultur Kindern beizubringen, auch wenn sie sich selbst vielleicht nicht sicher fühlen dabei,“ erklärt Samuel Reissen. Am Ende der Veranstaltung bestätigt Teilnehmerin Larissa: „Ich nehme viele Anregungen mit, wie ich Dinge mit Kindern umsetzen und gestalten kann.“ Das Festival dauert noch bis zum 10. Oktober 2021. Die Theaterstücke des CulturBazar können ganzjährig gebucht werden.

Förderer und Kooperationspartner: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein‐
Westfalen, Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW, LAG Tanz NRW, Region
Aachen Zweckverband, Stadt Aachen, StädteRegion Aachen, Ludwig Forum Aachen, Netzwerk
Aachener Schulen gegen Gewalt und Rassismus, SALLY Dansgezelschap Maastricht, Dance Loft,
Kulturraum Raststätte, Aber Hallo – Jugendkunstschule Alsdorf

Auszeichnung im Rahmen des Deutschen Tanzpreises

Voller Freude haben wir erfahren, dass wir dafür in diesem Jahr im Rahmen der Verleihung des Deutschen Tanzpreises mit der Förderung durch die Norbert-Lammert-Stiftung ausgezeichnet werden und bedanken uns ganz herzlich dafür bei der Jury.

Diese Würdigung unserer Arbeit motiviert uns, auch weiterhin voller Leidenschaft und Elan unsere Ziele zu verfolgen, und wir danken auch allen, die unsere Tanzbegeisterung teilen und uns dabei mit Rat und Tat zur Seite stehen.

„Tanzt, tanzt, sonst sind wir verloren!“ – dieser Aufforderung von Pina Bausch möchten wir uns gerne anschließen.

Yorgos Theodoridis, Uli Hundhausen, Margot Staerk

Der Vorstand des CulturBazar e.V.

Hier geht es zum Artikel auf deutschertanzpreis.de.

dance|re|public – LIVESTREAM von der Strasse

dance|re|public – LIVESTREAM von der Strasse 

Per Livestream präsentieren wir am 26. September um 18 Uhr die Premiere von „dance|re|public – Live von der Strasse“. Wenn die letzte Wahlurne geschlossen ist, dann nehmen wir euch mit auf eine künstlerische Reise quer durch die Stadt. Eine Stunde Tanz und Performance im öffentlichen Raum Aachens präsentieren euch:

  • Natasa Frantzi und Alex Kyriakoulis – La Veritá Dance Company
  • Alekszandr Szivkov und Teresa Schwamborn
  • Damian Kruczek und Paula Knisch 
  • Schüler*innen der Theaterschule Aachen, unter der tänzerischen Leitung von Christina Berger
  • Schüler*innen des DANCE LOFT unter der Leitung von Yorgos Theodoridis
  • Schüler der MuFab unter der Leitung von Horst Schiepers         

Moderation: Samuel Reissen und Alessandra Ehrlich

Regie: Yorgos Theodoridis

Konzept:

Michael Goergens, Christoph Giebeler, Alessandra Ehrlich, Yorgos Theodoridis

Kamera:

Christoph Giebeler, Van Thanabalasingam, Michael Goergens

Livestream: Produktion, Regie

Michael Goergens – goove.de

gefördert von:

dance/re/public in der Aktuellen Stunde des WDR Köln

Unsere Aktionen mit den Supermarket Ladies fand so großen Anklang beim Team der Aktuellen Stunde des WDR Köln, dass sie uns nun eingeladen haben, zum Auftakt ihrer Reihe „Kultursommer“ eine Aktion vor dem WDR-Studio Köln zu machen und anschließend ein Live-Interview zu geben.
Das Ganze wurde am Montag, 05.07. in der Aktuellen Stunde gegen 19:10 ausgestrahlt.
Herzlichen Dank an alle beteiligten Künstler*innen:
Alessandra Ehrlich, Eva Weissenböck, Anne Bontemps, Irina Popova-Koussev, Maureen Reeor, Alekszandr Szivkov, Annika Klein, Samuel Reissen, Christoph Giebeler und Celina Baluch
Konzept, Regie und Fotos:
Yorgos Theodoridis
Ein Projekt des CulturBazar e.V. in Kooperation mit Christoph Giebeler Visuelle Kommunikation
Ein großes Dankeschön an Steffi Mertens/Fadenkreuz Aachen
für die Kostüme und an die Netto-Filiale Harscampstraße für das Ausleihen der Einkaufswagen.
Weitere Infos zum Projekt unter: https://culturbazar.org/die-strasse-ist-unsere-buehne/
Gefördert von: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen,
Region Aachen Zweckverband, Stadt Aachen

Filme und Fotos der Aktionen von „dance/re/public“

"Let´s twist again"

In der Aktionsreihe hat das TanztheaterMobil am 13.06.21 in der Stadt eine Kostprobe seiner neuen Produktion „Let´s twist again“ gezeigt. Die Premiere findet im Rahmen des Festivals „Auf dem Sprung – Junger Tanz im Dialog“ am 26.09.21 im Ludwig Forum Aachen um 15:00 statt.
 
Choreographie: Yorgos Theodoridis
Dramaturgie: Alessandra Ehrlich
Tanz: Marlena Meier, Samuel Reissen und Alekszandr Szivkov
 
Förderungen der Produktion „Let´s twist again“: Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR,
NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Comiciade®x anders

Supermarketladies treffen Supergirl im Rahmen der comiciade x anders entlang der Jülicherstraße, in Aachen Nord und im Ludwig Forum für Internationale Kunst Aachen. Eine Kooperation zwischen dem CulturBazar, IG Aachener Portal e.V. und nonplusultra Werbeagentur.

  • Supermarktetladies: Alessandra Ehrlich, Eva Weissenböck                            
  • Supergirl: Annika Klein                                        
  • Regie/Fotos: Yorgos Theodoridis                                                                                                                       
  • Kostüm der Supermarketlady: Steffi Mertens / Fadenkreuz

Walking Act der doppelten Supermarket Lady in der Aachener Altstadt im Dezember 2020 während des Corona-Lockdowns im Dezember 2020.

  • Performerinnen: Alessandra Ehrlich, Eva Weissenböck                                                   
  • Regie: Yorgos Theodoridis
  • Text und Stimme: Eva Weissenböck
  • Musik und Sounds: © Samuel Reissen
  • Kamera und Schnitt: Christoph Giebeler
  • Kostüme: Steffi Mertens

Ein großes Dankeschön an die Netto-Filiale Harscampstraße für das Ausleihen der Einkaufswagen.

"Supermarketlady trifft Tosca"

  • Performerinnen: Irina Popova, Alessandra Ehrlich
  • Regie: Yorgos Theodoridis
  • Kamera: Celina Baluch, Christoph Giebeler
  • Schnitt: Christoph Giebeler
  • Kostüm der Supermarketlady: Steffi Mertens
  • Kostüm von Tosca: Theater Aachen

Ein großes Dankeschön an die Netto-Filiale Harscampstrasse für das Ausleihen der Einkaufswagen.

"Abstand"

  • Film: Christoph Giebeler Visuelle Kommunikation
  • Choreographie: Yorgos Theodoridis
  • Performance: Maureen Reeor, Alekszandr Szivkov
  • Musik: Samuel Reissen

"Off the line"

  • Kamera & Schnitt: Christoph Giebeler Visuelle Kommunikation 
  • Choreografie: Alekszandr Szivkov
  • Tanz: Fynn Wyatt

"More Than the Face"

  • Choreographie/Video: Alekszandr Szivkov
  • Tanz: Fynn Wyatt

"Supermarket Ladies - II"

Fotos: Yorgos Theodoridis

  • Performerinnen: Anne Bontemps, Alessandra Ehrlich,
  • Regie: Yorgos Theodoridis
  • Kostüme: Steffi Mertens

"Abstand II"

Fotos: Yorgos Theodoridis

  • Choreographie: Yorgos Theodoridis
  • Performance: Maureen Reeor, Alekszandr Szivkov

"Supermarket Ladies - I"

Fotos: Christoph Giebeler, Yorgos Theodoridis

  • Performerinnen: Alessandra Ehrlich, Eva Weissenböck
  • Regie: Yorgos Theodoridis
  • Kostüme: Steffi Mertens

"Abstand I"

Fotos: Christoph Giebeler

  • Choreographie: Yorgos Theodoridis
  • Performance: Maureen Reeor, Alekszandr Szivkov

Ein Projekt des CulturBazar e.V. in Kooperation mit @ Christoph Giebeler Visuelle Kommunikation

Gefördert von: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Region Aachen Zweckverband, Stadt Aachen, Dance-Loft und Kulturraum Raststätte

Dance/re/public geht in die 2. Runde Künstler*innen und Jugendliche erobern kreativ den öffentlichen Raum in Aachen. Aktionen im Januar

Wir werden im Januar keine live-Aktionen in der Stadt aufführen können. Stattdessen möchten wir das Schaufenster der Raststätte in der Lothringerstraße bespielen.

Wir zeigen Arbeiten von  Aachener Künstler*innen, die in der Zeit des Lockdowns entstanden sind. Ab heute, sobald es dunkel wird, werden wir die Lothringerstraße mit Tanzperformance-Filmen beleben. Bis Mitte Februar können jede Woche von Sonntag bis Mittwoch im Schaufenster beim Vorbeispazieren unsere kurzen Filme erlebt werden.

  1. Als erstes zeigen wir den Film „Abstand“, der aus den Aktionen im Dezember entstanden ist .
  2. Die junge Tänzerin und Choreographin Maureen Lomb zeigt den Film ihrer Choreographie „ Was Mehrheiten nicht wissen können „
  3. Im zweiten Teil unseres Projektes arbeiteten die Künstler*innen mit Jugendlichen (Schüler*innen des Dance-Loft). Grenzen, innere Freiheiten und der kreativen Umgang in der jetztigen Krise sind ihre Themen. Sie haben nicht nur Filme gedreht, die wir in dieser Reihe präsentieren werden, sie erobern und beleben seit Dezember im Rahmen des Erlaubten mit künstlerischen Aktionen die Stadt. Darüber werden wir noch berichten.

Weitere Informatinen zum Projekt: Hier  ==>

Ein Projekt des CulturBazar e.V. in Kooperation mit Christoph Giebeler visuelle Kommunikation

Gefördert von:  Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
Region Aachen Zweckverband, Stadt Aachen, Dance Loft und Kulturraum Raststätte