Premiere der neuen Tanzproduktion „Fischers Fritze“ des TanztheaterMobil am 23.09.2020 um 19:00 Uhr im Space des Ludwig Forum Aachen

Anschließend Lecture von Prof. Dr.-Ing. Andreas Pfennig von der Universität Lüttich und Diskussion zum Thema „Klima-Wende-Zeit: Warum wir auch bei Entwicklungshilfe und Ernährung umdenken müssen“

Zum Stück:

Am 23. September 2020 wird unser neues Tanztheaterstück im Ludwig Forum Premiere haben. „Fischers Fritze“ beschäftigt sich mit dem Klimawandel und der dadurch bedingten Flucht vieler Menschen.

Regie, Choreografie: Yorgos Theodoridis                                                                                                                                         Text , Dramaturgie: Alessandra Ehrlich                                                                                                                      Performer*innen: Alessandra Ehrlich, Theano Makariou-Kanonis, Samuel Reissen                                                     Musik: Samuel Reissen und Theano Makariou-Kanonis                                                                                                                  Kostümbild: Björn Becker                                                                                                                                                     Bühnenbild: Yorgos Theodoridis, Sebastian Schmidt                                                                                                              Fotos: Christoph Giebeler

Im Zoo herrscht heute Aufruhr! Ein seltsames Wesen wird aus dem Teich gefischt, das Hilfe für seine Welt sucht. Alle sind krank. Überall ist Plastik. Sogar im Essen! Der Flamingo reagiert mit Abneigung, das Känguru lädt zum Tee ein und die Löwin weiß Rat: die Menschen können helfen. Der Otter widerspricht: die Menschen sind schuld! Und der Eisbär erzählt von seiner nicht mehr existenten Welt und der Suche nach einem neuen Namen.

Mit Witz wird der Zoo zum interkulturellen Spiegel unserer Gesellschaft und ihrem vielfältigen Umgang mit Migration. Die tierischen Figuren verhandeln mit Musik, Tanz und Spiel die Notwendigkeit, aufgrund schwindender natürlicher Ressourcen und einer Zunahme von Naturkatastrophen die Heimat zu verlassen. Das Thema Plastik dient als Aufhänger, um globale Zusammenhänge des Klimawandels für die jungen Zuschauer*Innen greifbar zu machen.

Dauer: ca. 50 Minuten ohne Pause

Die Produktion „Fischers Fritze“ wird gefördert von:                                                                                                    Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, Kulturbüro der Stadt Aachen, Kommunales Integrationszentrum der Stadt Aachen, Freundeskreis der Heinrich Böll Stiftung, Jugend- und Kulturstiftung der Sparkasse Aachen, Aber Hallo – Jugendkunstschule Alsdorf

Zum Vortrag:

Die Welt ist heute globalisiert. Auch unsere Abfälle verteilen wir global: Kohlendioxid in der Atmosphäre und Plastik in den Meeren. Der Klimawandel schlägt global zurück. Diese negativen Konsequenzen treffen besonders arme Regionen und dort auch besonders die Schwächsten. Wer kann, macht sich auf den Weg, um in reicheren Ländern besser zu leben. Auch das ist eine globalisierte Reaktion.

Was hat das konkret mit uns zu tun? Wichtig ist die Einsicht, dass wir selbst die Auslöser dieser Krisen sind. Nur wenn wir individuell wirklich begreifen, wie wir mit unserem persönlichen Handeln zu diesen Großen Herausforderungen der Menschheit beitragen, können wir unsere alltäglichen Entscheidungen für mehr Nachhaltigkeit verändern. Wichtig ist dabei, besonders einige der wichtigsten Wechselwirkungen zu verstehen, wie beispielsweise die Konkurrenz um fruchtbare Landfläche für unsere Nahrungsmittel-Erzeugung und Bio-Energie – um nur ein Beispiel zu nennen. In der Präsentation sollen einige Zusammenhänge quantitativ beleuchtet und so unser Bewusstsein soweit geschärft werden, dass dieses Verstehen unser Handeln wirksam beeinflussen kann. Ziel ist es, am Ende zu zeigen, wie es gelingen kann, nachhaltiges gutes Leben für alle zu sichern.

Andreas Pfennig ist Professor für Verfahrenstechnik an der Université de Liège, Belgien. In seiner Forschung beantwortet er Fragen zum Design und zur Optimierung von Prozessen, beispielsweise in der Chemischen und Pharmazeutischen Industrie. Besonderer Fokus seiner Forschung ist in den letzten Jahren die Entwicklung von biobasierten Prozessen. Seit über zehn Jahren beschäftigt er sich mit Nachhaltigkeit und engagiert sich aktuell bei den Scientists for Future.

Kartenvorverkauf: info@culturbazar.org, weitere Infos: www.tanztheatermobil.de

Tanzprojekt „Was die Zugvögel uns erzählen“

für Kinder von 7 – 12 Jahren

Die Sommerferien sind nicht mehr weit weg und für diejenigen, die in Aachen den Sommer verbringen werden, bieten wir wieder ein interessantes Projekt im Ludwig Forum an, zum Thema

„Was die Zugvögel uns erzählen“ ,

und zwar vom 27.07.-08.08.2020 und an drei Samstagen (05. Sept., 19.Sept., 03.Okt.).

Alle Informationen findet ihr hier:

Informationen und Anmeldungsformular,

Einwilligungserklärung für Foto- und Filmdokumentation

Wie ihr alle wisst, gelten für alle Projekte und Veranstaltungen besondere Hygieneregeln und Bedingungen, die wir auch während des Projektes einhalten müssen. Konkret heißt das:

– in kleinen Gruppen und mit Abstand tanzen

– viel im Freien sein

– und leider keine Vorstellung für unser Publikum machen dürfen

Deshalb haben wir uns überlegt, stattdessen einen Film an verschiedenen Plätzen in Aachen Nord zu drehen. Wir haben viel Zeit eingeplant, damit wir mit viel Spaß und ohne Druck unsere Tänze, Kostüme und den Film gestalten können.

Da wir eine begrenzte Zahl an Teilnehmerplätze haben, bitten wir euch um eine möglichst schnelle und verbindliche Anmeldung. Dazu brauchen wir auch die Einverständniserklärung der Eltern für Film- und Fotodokumentation.

Ein Projekt des CulturBazar e.V. in Kooperation mit Ludwig Forum Aachen, Fachbereich Gestaltung der Fachhochschule Aachen, Musikschule der Stadt Aachen, Stadtteilbüro Aachen Nord.

Das Projekt wird gefördert von „Chance Tanz,  einem Projekt von Aktion Tanz – Bundesverband Tanz in Bildung und gesellschaft e.V.“ im Rahmen des Programms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des BMBF.

TanztheaterMobil zu Gast im Dance-Loft Aachen

Tanztheater für Familien mit Kindern ab 3 Jahren

öffentliche Vorstellungen und Mitmachaktionen

 

So 26.01.20 / 11:00    –   Kistenzauber

So 15.03.20 / 11:00    –   Rhythmousse-oh-lalà

So 22.03.20 / 11:00    –  Wovon Raupen träumen

So 29.03.20 / 11:00    –  Total verpennt

Weitere Informationen  zu den Vorstellungen hier==>TanztheaterMobil_Flyer.pdf

Veranstaltungsort: Dance Loft, Heinzenstr. 16, 52062 Aachen

TanztheaterMobil ist ein Projekt des CulturBazar e.V.

Einzeltickets: 12 €, ermäßigt 8 €,
Familien bis 4 Personen 30 €
Reservierungen: Tel.: 0241 23293,
info@culturbazar.org
Vorverkauf: Dance-Loft

Fortbildung: DEINE WORTE – SELBSTBEWUSST VORGETRAGEN

So 26.01.2020, 10:00 – 16:00

 

Sprechtraining

mit

Alessandra Ehrlich

Egal ob Songtext, Poesie oder Referat, ob eigener Text oder Interpretation – was Du ausdrücken und wie Du beim Publikum rüberkommen willst, entscheidest Du. Ich gebe Dir Tipps, wie Deine Worte selbstbewusst, stark und laut klingen. Nach einem speziellen Warm Up von Körper, Atem und Stimme trainieren wir mit spielerischen Übungen die Stimme und das selbstbewusste Auftreten. Bitte bequeme Kleidung und einen etwa dreizeiligen Text mitbringen.

Alessandra Ehrlich spielte u. a. am Schauspielhaus Bochum, Schauspiel Essen, Jungen Theater Göttingen, Theater der Stadt Aalen und Theater Paderborn. Als Gastschauspielerin ist sie letzten beiden Häusern nach wie vor treu.

Ein wichtiger Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt in gesellschaftlich relevantem Theater für Jugendliche. 2015 und 2018 hat Alessandra Ehrlich mit Gerburg Maria Müller die Stücke „Jungfrau ohne Paradies“ und „Fake Paradise“ verfasst und bundesweit auf den Weg gebracht. Ihre Arbeit „Jungfrau ohne Paradies“ wurde 2017 für den Deutschen Engagementpreis nominiert und gewann im selben Jahr den Präventionspreis des Landes Baden-Württemberg.

KOSTEN: 70,- EUR
Studenten bis 26 Jahre: 50 €

Veranstaltungsort:
Dance-Loft
Heinzenstr. 16, 52062 Aachen

Veranstalter: CulturBazar e.V.

Anmeldung unter: info@culturbazar.org
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail unter Angabe von Tel. Nr. und Adresse.
Wir schicken dann die Eingangsbestätigung und die Bankverbindung für die Überweisung der Kursgebühr.
Sobald die Workshopgebühr überwiesen wurde, versenden wir eine endgültige Anmeldebestätigung.

Integrationspreis für CulturBazar!

Voriger
Nächster

Unser Verein hat den Integrationspreis der Stadt Aachen bekommen.

Wir freuen uns sehr über die Anerkennung unserer Arbeit mit Tanzprojekte, Workshops und Vorstellungen den Dialog und die Akzeptanz unterschiedlicher Kulturen untereinander zu fördern.

Gewürdigt wurde auch die Arbeit des Vereins, durch Tanz Menschen mit und ohne Behinderung, mit und ohne Fluchterfahrung, miteinander in Kommunikation zu bringen, die personalen und sozialen Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen zu fördern und ihren Blick für den Tanz als Kunstform zu erweitern.

Unsere Arbeit und unser Erfolg wären niemals möglich gewesen ohne die großzügige Unterstützung unserer Projektpartner, Förderer und Freunde, denen wir an dieser Stelle unseren herzlichen Dank für ihre Begleitung und Mitarbeit, finanzielle Unterstützung und Treue aussprechen möchten.